Johann-Christian-Adam-Gerhard-Orgel Dorndorf

Auszug aus dem Abnahmegutachten

Die feinfühlige Intonation hat dem Werk beides zurückkgegeben, das klassische Principal-Plenum des Barock und die reiche Palette an frühromantischen Farben in Flöten, Streichern und dem Cornett. Damit ist ein weiteres Werk der für Thüringens Orgellandschaft bedeutsamen Familie Gerherd vor dem Verfall gerettet.

Die Kirchgemeinde Dorndorf darf man zu ihrem Entschluss, die Orgel restaurieren zu lassen, beglückwünschen und ihr sowie allen Spielern und Hörern für weitere Generationen Freude an dem Instrument von Johann Christian Adam Gerhard wünschen.

 

08.02.1994
gez. Orgelsachverständiger der ELKi Th

Disposition

I. MANUAL C - e³

1. Principal 8' C – D Holz offen, 
Dis - d³ Zinn im Prospekt, 
dis³ - e³ Metall innen, original
2. Bordun 16' Holz gedeckt, original
3. Viola di Gamb 8' C - H Holz, ab c Metall, original
4. Flauto amabile 8′ Holz offen, original
5. Gedackt 8' Holz gedeckt, original
6. Gemshorn 4' Metall konisch, original
7. Octave 4' Metall zylindrisch, original
8. Quinte 3' Metall konisch, original
9. Superoctave 2' Metall zylindrisch, original
10. Mixtur IV 1 1/3' - 1' - 2/3' - 1/2', 
Repetition auf jedem c Metall, original

II. MANUAL

11. Cornett III 4' - 2 2/3' - 1 3/5' ab c¹ Metall, original
12. Lieblich Gedackt 8' Holz gedeckt, original
13. Hohlflöte 4' Holz offen, original
14. Principal 4' Metall zylindrisch, original
15. Salicet 4' Metall zylindrisch, 
C - e² original, ab f² Rekonstruktion
16. Waldflöte 2' Metall konisch, original

PEDAL C - c¹

17. Subbaß 16' Holz gedeckt, original
18. Principalbaß 8' Holz offen, original
19. Posaune 16' Holz, volle Becherlänge, original

KOPPELN

Pedal an Hauptwerk durch seperate Ventile
Manual-Schiebekoppel

Tremulant auf das ganze Werk
Accord (Schalenglocken c² - f² - b² - d³)