Johannes-Jacobus-Donati-Orgel Beierfeld

Erbaut 1728 von Johann Jacob Donati (d.Ä.)

Die Orgel der Peter-Paul-Kirche in Beierfeld zählt zu den wichtigsten erhaltenen barocken Orgeln in Sachsen. Erbaut wurde sie vom Zwickauer Orgelbauer Johannes Jacobus Donati der Ältere (1663-1732). Die Orgel wurde 1728 übergeben und war somit eine der letzten die Donati erbaute. 

Die Orgel hatte ein schönes barockes Gehäuse in Weiß mit Gold und Blau verziert. Um sie unterzubringen wurde ein Stück aus der Decke ausgespart. Durch den Kirchenneubau im Jahr 1898 wurde die Peter-Pauls-Kirche kaum noch genutzt und Kirche und Orgel verfielen mehr und mehr.

Etappenweise Rekonstruktion des Instruments mit 12 Registern. Das älteste Register, das Gedackt 8´ aus dem Vorgängerinstrument aus der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts, klingt bereits. Für 2014 ist die Fertigstellung geplant.

Disposition

I/12

Stimmton: 466,2 Hz bei 15°C
Winddruck: 65 mmWs

MANUAL C, D – c³

1. Principal 4' im Prospekt
2. Mixtur 4fach 1' c, e, g, c
3. Sesquialtera 2f. 1 1/3' 4/5' 
4. Octava 2' offen zylindrisch Zinn
5. Kleingedackt 4' gedeckt Zinn
6. Quinta 3' offen zylindrisch Zinn
7. Spitzflöte 4' offen konisch Zinn
8. Quintatön 8' gedeckt Zinn
9. Gedackt 8' Holz gedeckt, von 1648

PEDAL C, D – c¹

10. Subbaß 16' Holz gedeckt
11. Octavenbaß 8' Holz offen
12. Posaunenbaß 16' 
Kehlen Blei, Zungen/Krücken Messing, Becher Holz

Alle Metallpfeifen haben eine Legierung von 2/3 Zinn und 1/3 Blei. Bis auf Gedackt 8, Subbaß 16' und Octavenbaß 8' werden alle Register rekonstruiert. Das Gedackt 8' stammt aus der Vorgängerorgel eines unbekannten Meisters von 1648!